Die Wirtschaftsagentur der Stadt Wien startet einen Ideenwettbewerb, bei dem erstmals explizit die „Maker“ angesprochen sind:

„Die neuen Urban Makers bauen an interdisziplinären Partnerschaften, um Infrastrukturen zu teilen, mit bewährten Materialien und innovativen Technologien zu experimentieren und Ressourcen zu schonen. Mit einzigartigen Vertriebskonzepten für die oftmals maßgeschneiderten Produkte werden Kundinnen und Kunden in ihrer Unterstützung der neu entwickelten oder wiederentdeckten Handwerkskünste wertgeschätzt. Die Stadt wird als vitaler Ort für Produktion und Vernetzung kultiviert.“

Der Ideenwettbewerb „Crafted in Vienna. Wien produziert.“ lädt ein, kreative Ideen zu entwickeln, die an den zentralen Punkten der Wertschöpfungskette ansetzen. Der Wettbewerb fordert alle Kreativen auf, ihre Ideen für urbane Produktion zu formulieren und diese bis zum 15. September einzureichen.

Ob Konzept, Herstellungsprozess, Produkt oder Dienstleistung: Die Einreichungen kommunizieren die Stadt als attraktiven Ort für die Entwicklung außergewöhnlicher und nachhaltiger lokaler Aktivitäten.

Besonderer Fokus liegt auf der Vernetzung von unterschiedlichen Branchen: Kooperationen zwischen Handwerk und Technologie, traditioneller Wirtschaft und Kreativwirtschaft, Forschung und Handwerkskunst können dabei nicht nur in neuen Produkten resultieren, sondern einen wechselseitigen Zugang zu Arbeitsmethoden, Ressourcen und Infrastruktur ermöglichen.

Es gitb 3 Preise zu 7.000, 5.000 und 2.500 Euro sowie einen Publikumspreis mit 1.500 Euro, der mittels eines Online-Votings ermittelt wird.

Alle weiteren Infos gibt es bei der Wirtschaftsagentur….